Die Methoden

„Die Seele denkt nie ohne ein Bild.”
(Aristoteles, 384 v. Chr. – 322 v. Chr.)

 

Die Methoden der Psychosynthese umfassen

  • Spürbewusster Dialog
  • Focusing (Arbeit mit Körpersignalen und – symptomen)
  • Imagination (Arbeit mit inneren Bildern)
  • Arbeit mit dem Symbol des „Inneren Kindes”
  • Arbeit mit Teilpersönlichkeiten (Charaktereigenschaften, Facetten der Persönlichkeit)
  • Gestaltung von Übergängen (private oder berufliche Veränderungen wie Trennung, Arbeitswechsel etc.)
  • Tiefenpsychologische Traum- und Symbolarbeit nach C. G. Jung

Die Methoden der Psychosynthese sind erlebnis- und lösungsorientiert, kreativ, wirken integrierend, aktivieren die Selbstheilungskräfte und stärken das Bewusstsein.